Synology NAS – Acronis True Image PXE Boot

Es ist möglich von seinem Synology NAS (natürlich auch mit anderen PXE-fähigen NAS Systemen möglich) direkt in Acronis True Image via PXE Boot zu booten. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie das auf Ihren NAS einrichten.

Kann das mein NAS?

Ihr NAS muss dafür zwei Voraussetzungen erfüllen.

  1. Das DMS muss gleich oder neuer DMS4.2 sein
  2. Euer NAS muss PXE unterstützen (im Handbuch zu finden).

DHCP Installieren

Besuchen Sie das Paketzentrum und installieren Sie das “DHCP Server”-Paket. 

Gemeinsamen Ordner für PXE erstellen

Besuchen Sie nun Systemsteuerung und Gemeinsamer Ordner und erstellen Sie einen neuen Ordner mit folgenden Daten.

gemeinsamer_ordner_pxe_boot

  • Name – PXEBoot (frei wählbar)
  • Beschreibung – Frei wählbar!

Es sind keine weiteren Anpassungen nötig. Erstellen Sie den Ordner mit OK.

PXE Boot Software

Nun müssen Sie noch die PXE Konfigurationsdateien herunterladen.

TFTP-PXE-Boot-Server (472 Downloads)

Downloaden Sie das Archiv indem Sie auf Download ZIP auf der rechten Seite von Github klicken. Entpacken Sie anschließend das Archiv und kopieren Sie den Inhalt aus dem /TFTP-PXE-Boot-Server-master/ Verzeichnis in den eben erstellten PXEBoot Ordner auf Ihrem NAS.

pxe_boot_konfig

Dieser sollte dann wie oben aussehen.

TFTP/PXE Server

Nun muss noch der TFTP/PXE Server Ihrers NAS konfiguriert werden. Besuchen Sie dazu Systemsteuerung und Dateidienste. Dort wählen Sie den Tab TFTP / PXE.

pxe_boot_konfig_pxe

  • TFTP – Aktiviert den TFTP-Dienst und wählen Sie den PXEBoot Ordner als Root Ordner.

PXE

  • PXE – Aktivieren Sie den DHCP-Dienst
  • Bootloader – Wählen Sie die pxelinux.0 Datei als Bootloader
  • DNS-Server – Entnehmen Sie diese Informationen aus Ihrem Router!* (Diese gelten nur für AMV Router!)

[notification type=”alert-info” close=”true” ]*Die Angaben für den DNS-Server müssen Sie aus Ihrem Router entnehmen. Meine stammen von der Fritz!Box 7490, diese sollten aber bei allen anderen AVM Modellen gleich sein. Bei Speedports müssen diese Informationen im jeweiligen Router nachgeschaut und hier eingetragen werden.[/notification]

Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit Übernehmen.

PXE Boot testen

Der PXE Boot sollte nun funktionieren. Testen Sie diesen, indem Sie über Netzwerk Ihres Computers booten. Es sollte dann ein Bootmenü erscheinen. Sollten Sie eine Fehlermeldung erhalten, überprüfen Sie Ihre Einstellungen oder hinterlassen Sie einen Kommentar mit der dementsprechenden Fehlermeldung. War der Test erfolgreich können Sie mit dem Einbinden von Acronis True Image fortfahren.

Acronis True Image einbinden

Sollten Sie noch keine Lizenz für Acronis True Image haben, so können Sie diese günstig über Amazon erwerben.

[notification type=”alert-info” close=”true” ]Ich selbst habe es mit Acronis True Image 2012 & 2014 versucht. Die Konfiguration für die Version 2016 ist jedoch unterschiedlich!! Dazu später mehr[/notification]

Erstellen Sie nun mit Acronis True Image einen bootfähigen Wechseldatenträger (USB). Wie dies Funktioniert, können Sie aus dieser Anleitung entnehmen.

Acronis True Image – Bootfähigen USB Stick erstellen

[tabs class=”yourcustomclass”]
[tab title=”2012 & 2014″ active=”active”]

Kopieren Sie nun den Inhalt des erstellten USB Sticks in den Ordner /images/acronis14 (14, da ich True Image 2014 nutze). Nun müssen noch die Dateien DAT2.dat und DAT3.dat, welche sich nun in dem Ordner befinden, wie folgt umbenannt werden.

  1. DAT2.DAT in “ramdisk.dat” umbenennen
  2. DAT3.DAT in “kernel.dat” umbenennen

PXE Konfigurationsdatei anpassen

Damit nun auch Acronis True Image im Bootmenü auftaucht, müssen wir folgende Parameter in der \pxelinux.cfg\default Datei einfügen.

LABEL acronis14
MENU LABEL Acronis True Image 2014
KERNEL images/acronis14/kernel.dat
APPEND initrd=images/acronis14/ramdisk.dat vga=791 ramdisk_size=102400 quiet
  • LABEL – Die interne Bezeichnung (muss einmalig sein)
  • MENU LABEL – Ist der Anzeigename im Bootmenü
  • KERNEL – Der Dateipfad zum Kernel
  • APPEND – Parameter zur Ausführung

[notification type=”alert-info” close=”true” ]Sollten Sie andere Pfade nutzen müssen Sie diese bei KERNEL und APPEND anpassen![/notification]

[/tab]
[tab title=”2016″]

Kopieren Sie nun den Inhalt des erstellten USB Sticks in den Ordner /images/acronis16 (16, da ich True Image 2016 nutze). Nun müssen noch die Dateien DAT2.dat und DAT3.dat, welche sich nun in dem Ordner befinden, wie folgt umbenannt werden.

  1. DAT2.DAT in “kernel.dat” umbenennen
  2. DAT3.DAT in “ramdisk.dat” umbenennen

PXE Konfigurationsdatei anpassen

Damit nun auch Acronis True Image im Bootmenü auftaucht, müssen wir folgende Parameter in der \pxelinux.cfg\default Datei einfügen.

LABEL acronis16
MENU LABEL Acronis True Image 2016
KERNEL images/acronis16/kernel.dat
APPEND initrd=images/acronis16/ramdisk.dat vga=791 ramdisk_size=102400 quiet
  • LABEL – Die interne Bezeichnung (muss einmalig sein)
  • MENU LABEL – Ist der Anzeigename im Bootmenü
  • KERNEL – Der Dateipfad zum Kernel
  • APPEND – Parameter zur Ausführung

[notification type=”alert-info” close=”true” ]Sollten Sie andere Pfade nutzen müssen Sie diese bei KERNEL und APPEND anpassen![/notification]

[/tab]
[/tabs]

 

Optional – Bootmenü Titel

Optional können Sie noch folgenden Befehl beifügen, um dem Bootmenü eine Überschrift zu geben.

MENU TITLE PXE Boot Menu - Synology DiskStation

Ihre Datei sollte dann in etwa wie folgt aussehen.

default menu.c32
prompt 0
timeout 100
ONTIMEOUT chainlocal
MENU TITLE PXE Boot Menu - Synology DiskStation

LABEL local
        MENU LABEL Boot local hard drive
        LOCALBOOT 0

LABEL acronis16
        MENU LABEL Acronis True Image 2016
        KERNEL images/acronis16/kernel.dat
        APPEND initrd=images/acronis16/ramdisk.dat vga=791 ramdisk_size=102400 quiet

LABEL acronis14
        MENU LABEL Acronis True Image 2014
        KERNEL images/acronis14/kernel.dat
        APPEND initrd=images/acronis14/ramdisk.dat vga=791 ramdisk_size=102400 quiet

LABEL acronis12
        MENU LABEL Acronis True Image 2012
        KERNEL images/acronis12/kernel.dat
        APPEND initrd=images/acronis12/ramdisk.dat vga=791 ramdisk_size=102400 quiet

LABEL chainlocal
	MENU LABEL Chain boot to local hard drive
	KERNEL chain.c32
	APPEND hd0
	
LABEL CentOS-6.3-x86_64-eth0-gpt
        MENU LABEL Install CentOS 6.3 x86_64 eth0 - GPT version for 2TB+ disks
        KERNEL images/centos/6.3/x86_64/vmlinuz
        APPEND ks=http://fubralimited.github.io/CentOS-KVM-Image-Tools/kickstarts/centos6x-hypervisor-gpt-selinux.cfg initrd=images/centos/6.3/x86_64/initrd.img ramdisk_size=100000 ksdevice=eth0 ip=dhcp url --url http://mirror.catn.com/pub/centos/6/os/x86_64

LABEL CentOS-6.3-x86_64-eth0-mbr
        MENU LABEL Install CentOS 6.3 x86_64 eth0 - MBR version for older BIOS
        KERNEL images/centos/6.3/x86_64/vmlinuz
        APPEND ks=http://fubralimited.github.io/CentOS-KVM-Image-Tools/kickstarts/centos6x-hypervisor-mbr-selinux.cfg initrd=images/centos/6.3/x86_64/initrd.img ramdisk_size=100000 ksdevice=eth0 ip=dhcp url --url http://mirror.catn.com/pub/centos/6/os/x86_64

LABEL Centos-7.0-x86_64
	MENU LABEL Install CentOS 7.0 x86_64 (Manual attended install)
	KERNEL images/centos/7.0/x86_64/vmlinuz
	APPEND initrd=images/centos/7.0/x86_64/initrd.img ramdisk_size=100000 ip=dhcp inst.repo=http://centos.serverspace.co.uk/centos/7/os/x86_64

Wenn Sie nun via PXE von Ihrem NAS booten können Sie Acronis True Image auswählen und booten.

Was this article helpful?

Related Articles

7 Comments

  1. Habe das ganze mit Acronis True Image 2016 getestet, PXE Bootmanager und CentOS Installation funktioniert, leider kommt wenn ich von Acronis True Image 2016 booten möchte der Fehler “Invalid Kernel or corrupt kernel”.
  2. Simon
    Bei mir passiert genau dasselbe wie bei Nils Hüttemeister
  3. Simon
    Wenn du einfach dat2.dat und dat3.dat nicht veränderst, also nicht in kernel.dat und ramdisk.dat änderst, lädt er acronis true image 2016
    1. Hallo Zusammen,

      Ich hab aktuell noch nicht auf die 2016 Version gewechselt. Sofern ich das mache, werde ich das Tutorial anpassen 😉 Vielen Dank!

      Grüße Andreas

  4. Youve done
    Bei mir funktioniert es folgendermassen:
    kernel.dat | kleinere datei | dat2.dat
    ramdisk.dat | grössere datei | dat3.dat

    und auf dem TFTP bei meiner Struktur mit etwa dem Config eintrag:

    SAY 02 Acronis true Image 2016 Home
    LABEL 02
    kernel /acronis/kernel.dat
    append initrd=/acronis/ramdisk.dat vga=791 root=/dev/ram0 quiet

    1. Hallo,
      Vielen Dank für deinen Hinweis.
      Ich habe mir bereits die 2016 Version bestellt und werde die Anleitung mit Hilfe deines Hinweises aktualisieren!

      Vielen Dank!

      Grüße
      Andreas

Leave A Comment?